GRADARA

GRADARA

Gradara, nur wenige Kilometer von der Küste entfernt, befindet sich auf einer Anhöhe, die 142 Meter über dem Meeresspiegel liegt.
Das erste Dorf hat seine Ursprung im Mittelalter und wurde etwa 1150 aufgebaut: die Malatesta gaben der Stadt ihr heutiges Aussehen, denn sie errichteten die Festung und den doppelten Mauerwall, der die Festung umgibt.
Zu den Dynastien, die in Gradara bei der Herrschaft über das Gebiet abwechselten, gehören auch die Sforza, die 1464 in den Besitz der Burg kamen und die die Festung mit einem Renaissance-Stil verschönten.
1513 kam Francesco Maria della Rovere an die Macht und im Jahr 1631 ging unter die Verwaltung des Papsttums. Damit endet die glänzende Zeit dieser wichtigen Burg.
In diesem Zustand erwarb es 1920 der Ingenieur Umberto Zanvettori aus Belluno. Ihm hat die Burg ihr Wiederaufleben zu verdanken, und der kleine Ort Gradara die Rückkehr zum Leben.

Wenn man nach Gradara ankommt, findet man den Aufstieg zur Festung.
Oben angekommen, steht man vor einem ehemaligen Zugbrücke und dann fängt die Besichtigung des Burginneren und dessen Räumlichkeiten, sowie die Beschreibung der legendären Liebesgeschichte von Paolo und Francesca.
Gradara ist allgemein bekannt als der Ort an dem sich die Liebestragödie von Paolo und Francesca abgespielt haben soll, von der uns meisterhaft in den Werken von Dante Alighieri berichtet wird (“Liebe, die keinem, der geliebt, zu lieben erlässet…”).
In der Burg kann man noch heute die äußeren Wehrgänge besichtigen, von denen man einen atemberaubenden Blick auf das Meer, den Apennin und das gesamte umliegende Land genießen kann.

Veranstaltungen:

Jedes Jahr findet in Gradara die großartige Veranstaltung der Burgbelagerung statt. Sie erinnert an den schrecklichen Belagerungszustand, der vom 16. Oktober bis zum 27. November 1446, über vierzig Tage lang Gradara erschütterte, während denen Sigismondo Pandolfo Malatesta, damaliger Herr der Burg Wiederstand gegen die Heere des Francesco Sforza und die des Herzogs von Montefeltro Federico leistete.

The Dragon Castle ist ein Ereignis, das nicht versäumen kann:  die Burg von Gradara verwandelt sich in eine verzauberte Welt der Fantasie mit Drachen, Feen, Rittern, und Elfen. Es gibt Vorführungen, Vorträge, Workshops und vieles mehr. Genießen Sie eine Reise ohne Zeit und Raum, in eine Dimension, in der die Fantasie sich mit der Realität und Geschichte verbindet und zu einem Ganzen wird.

Für weitere Informationen über die Ausflüge: www.tuttiarimini.it/de

 

Die Stadt wurde mit dem touristischen Qualitätssiegel Bandiera arancione (“orange Fahne”) ausgezeichnet, die vom italienischen Touring Club an kleine Orte mit herausragendem Stadtbild und einer ausgezeichneten Tourismusinfrastruktur vergeben wird. Verucchio auch traditionell als die “Wiege […]

Weiterlesen…

Die 40 km lange Riviera von Rimini ist besser bekannt als Adriaküste und umfasst 5 Badeorten: Bellaria-Igea Marina, Rimini, Riccione, Misano Adriatico und Cattolica. Die Badeinrichtungen sind mit jeglichem Komfort ausgestattet: hier […]

Weiterlesen…

Montefiore Conca ist eines der wichtigsten Länder der Malatesta-Ländereien, mit einer imposanten Festung (in der Mitte des 1300 erbaut) und einem mittelalterlichen Stadtkern. Die Zeit der größten Großartigkeit fällt mit dem Regime […]

Weiterlesen…

San Marino, auch „Land der Freiheit“ genannt, ist die kleinste und älteste Republik der Welt. Der kleine Staat der Republik San Marino wird  jedes Jahr von zahlreichen italienischen und ausländischen Touristen besucht. […]

Weiterlesen…

Pennabilli hat antike Ursprünge und wird als die religiöse Hauptstadt von Montefeltro angesehen. Die Stadt beherbergt die 7 Museen „I Luoghi dell’Anima“ (Die Orte der Seele), die von dem Dichter, Drehbuchautor, Maler und Allround-Künstler Tonino Guerra geschaffen […]

Weiterlesen…

Saludecio ist ein herrliches mittelalterliches Dorf: die Gemeinde gehört zum Valconca. Es ist belegt, dass die Menschen schon seit Urzeiten auf diesen Hügeln gesiedelt haben: in Saludecio findet man Zeugnisse der Römerzeit […]

Weiterlesen…

San Leo gehört zur Gruppe der “Schönsten Dörfer Italiens, und ist für seine historischen und militärischen Wechselfälle bekannt. Es war der Ort, der einst Monte Feltro hieß, nach dem Berg Mons Feretrus. Dieser […]

Weiterlesen…

Santarcangelo ist ein reizendes und lebendiges Dorf: diese Kleinstadt wurde zum größten Teil durch das Mittelalter geprägt, aber die ersten Ansiedlungen stammen aus der Römerzeit und erfolgten um das Jahr 268 v.C. Auf […]

Weiterlesen…

Rimini ist der Ferienort schlechthin: 1843 entstand der erste Badeort und seit damals wird die Stadt jedes Jahr von mehr als ein Million Touristen besichtigt. Als Spuren der römischen Zeit findet man die Tiberiusbrücke, den Augustusbogen, und das Haus […]

Weiterlesen…

Mondaino war ein militärischer Vorposten, der als Ziel die Verteidigung der Grenzen hatte. Unter die Herrschaft von Malatesta erlebte Mondaino ihre Blütezeit: die Herren bauten eine Burg und wichtige Festigungsanlagen, wie die […]

Weiterlesen…

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Möchten Sie die besten Vorschläge für Ihren Strandurlaub in Rimini? Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Wir senden Ihnen nur interessante Mitteilungen.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.