SAN LEO

SAN LEO

San Leo gehört zur Gruppe der “Schönsten Dörfer Italiens, und ist für seine historischen und militärischen Wechselfälle bekannt.

Es war der Ort, der einst Monte Feltro hieß, nach dem Berg Mons Feretrus. Dieser Name ging wiederum auf die bedeutende römische Ansiedlung um den Tempel zu Ehren von Jupiter Feretrius zurück. Und die Römer errichten bereits im 3. Jh. v. Chr. auf dem höchsten Punkt eine Befestigungsanlage.

Die Stadt erhielt ihren jetzigen Namen zu Ehren des S. Leone, dem man die Evangelisation des Territorius verdankt.

S. Leone kam am Anfang des 4. Jahrh. aus Dalmatien mit seinem Freund Marinus in diese Gegend, und zwar zur Zeit der großen Christenverfolgung unter dem Kaiser Diocleziano.

Leone ging auf den Berg Feretrio hinauf, wo eine Gemeinschaft entstand: die gegenwärtige San Leo. Marinus zog sich auf dem Berg Titanus, wo heute die Republik sich befindet, und gründete 301 die erste Gemeinschaft.

Die Geschichte des berühmten Conte von Cagliostro (sein wirklicher Name war Giuseppe Balsamo) ist eng mit dem Volk von San Leo verbunden. Alchemist, Wundertäter und einer der Gründer der Freimaurerei: er mit seinen magnetischen Qualitäten und seiner Kapazität von Suggestion schaffte es, sich in ganz Europa einen Namen zu machen.

Er war eine unbequeme Persönlichkeit für die Kirche und wurde zu Unrecht für den Diebstahl einer Diamantenkette angeklagt.

Am Anfang wurde er von der Heiligen Inquisition wegen Ketzerei zum Tode verhaftet, aber dann  wurde das Urteil in lebenslange Freiheitsstrafe umgewandelt. Er wurde praktisch lebendig begraben, und zwar in einer kleinen Zelle (Pozzetto), in die man nur durch eine Deckenluke gelangen konnte, und das immer unter ununterbrochener Bewachung.

Die einzige Öffnung war ein schmales Fenster mit dreifachem Eisengitter, von dem aus man nur die Kirchen sehen konnte.

Nach vier Jahren und vier Monaten schrecklicher Gefängniszeit starb Der Conte von Cagliostro am 26. August 1795 wegen eines Schlaganfalls.

Sein Körper wurde nie gefunden: man weiß nicht wo er begraben wurde.

 

  Zu besichtigen

Kastell von Pietracuta
Kathedrale des Hl. Leo, 9.-12. Jh.
Franziskaner-Kloster “San Igne“, 13. Jh.
Montemaggio – Kloster der “Frati Minori“
Festung und Museum
Museum der sakralen Kunst, 16. Jh.
Präromanische Pieve (Pfarrkirche) 
Palazzo Nardini, 14. Jh.
Palazzo “Della Rovere“
Glockenturm, 12. Jh

 

Brochure online lesen Malatesta & Montefeltro

 

Komitee der Tourismusvereinigungen Pro Loco  San Leo
Strada Pugliano, 5 – San Leo – Rimini ITALIA
tel./fax 0541 916231
[email protected]
Büro für Touristeninformation und Komitee
Piazza Dante, 14 – San Leo – Rimini ITALIA
Tel. 0541 926967 Fax 0541 926973
[email protected]
www.san-leo.it

Santarcangelo ist ein reizendes und lebendiges Dorf: diese Kleinstadt wurde zum größten Teil durch das Mittelalter geprägt, aber die ersten Ansiedlungen stammen aus der Römerzeit und erfolgten um das Jahr 268 v.C. Auf […]

Weiterlesen…

Pennabilli hat antike Ursprünge und wird als die religiöse Hauptstadt von Montefeltro angesehen. Die Stadt beherbergt die 7 Museen „I Luoghi dell’Anima“ (Die Orte der Seele), die von dem Dichter, Drehbuchautor, Maler und Allround-Künstler Tonino Guerra geschaffen […]

Weiterlesen…

Saludecio ist ein herrliches mittelalterliches Dorf: die Gemeinde gehört zum Valconca. Es ist belegt, dass die Menschen schon seit Urzeiten auf diesen Hügeln gesiedelt haben: in Saludecio findet man Zeugnisse der Römerzeit […]

Weiterlesen…

Rimini ist der Ferienort schlechthin: 1843 entstand der erste Badeort und seit damals wird die Stadt jedes Jahr von mehr als ein Million Touristen besichtigt. Als Spuren der römischen Zeit findet man die Tiberiusbrücke, den Augustusbogen, und das Haus […]

Weiterlesen…

Gradara, nur wenige Kilometer von der Küste entfernt, befindet sich auf einer Anhöhe, die 142 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Das erste Dorf hat seine Ursprung im Mittelalter und wurde etwa 1150 aufgebaut: […]

Weiterlesen…

Montefiore Conca ist eines der wichtigsten Länder der Malatesta-Ländereien, mit einer imposanten Festung (in der Mitte des 1300 erbaut) und einem mittelalterlichen Stadtkern. Die Zeit der größten Großartigkeit fällt mit dem Regime […]

Weiterlesen…

Die Stadt wurde mit dem touristischen Qualitätssiegel Bandiera arancione (“orange Fahne”) ausgezeichnet, die vom italienischen Touring Club an kleine Orte mit herausragendem Stadtbild und einer ausgezeichneten Tourismusinfrastruktur vergeben wird. Verucchio auch traditionell als die “Wiege […]

Weiterlesen…

San Marino, auch „Land der Freiheit“ genannt, ist die kleinste und älteste Republik der Welt. Der kleine Staat der Republik San Marino wird  jedes Jahr von zahlreichen italienischen und ausländischen Touristen besucht. […]

Weiterlesen…

Die 40 km lange Riviera von Rimini ist besser bekannt als Adriaküste und umfasst 5 Badeorten: Bellaria-Igea Marina, Rimini, Riccione, Misano Adriatico und Cattolica. Die Badeinrichtungen sind mit jeglichem Komfort ausgestattet: hier […]

Weiterlesen…

Mondaino war ein militärischer Vorposten, der als Ziel die Verteidigung der Grenzen hatte. Unter die Herrschaft von Malatesta erlebte Mondaino ihre Blütezeit: die Herren bauten eine Burg und wichtige Festigungsanlagen, wie die […]

Weiterlesen…

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Möchten Sie die besten Vorschläge für Ihren Strandurlaub in Rimini? Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Wir senden Ihnen nur interessante Mitteilungen.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.