SAN MARINO

SAN MARINO

San Marino, auch „Land der Freiheit“ genannt, ist die kleinste und älteste Republik der Welt.
Der kleine Staat der Republik San Marino wird  jedes Jahr von zahlreichen italienischen und ausländischen Touristen besucht.
Das Staatsgebiet ist in neun Castelli geteilt, die gleichzeitig auch eigenständige Gemeinden sind.
In jedem Castello findet man eine Vielzahl an landschaftlichen und geschichtliche Schönheiten:
die weltberühmten Denkmäler und ein einzigartiges
Panorama machen aus dieser Stadt ein beliebtes Touristenzentrum.
Der Sage nach ist die Ursprung der Republik dem Steinhauer Marinus zurückzuführen, der aus Dalmatien kommte.
Um das Jahr 300 soll er mit seinem Freund Leone in Rimini gekommen sein.
Die Legende besagt, dass die beiden wegen der Christenverfolgungen unter dem Kaiser Diokletian auf den Bergen flüchteten.
Nach und nach gesellten sich weitere Verfolgte zu ihnen: Marinus zog sich auf dem Berg Titanus, wo heute die Republik sich befindet, und gründete 301 die erste Gemeinschaft.
Sein Freund Leone ging auf den nahe gelegene Berg Feretrio hinauf, wo eine weitere Gemeinschaft entstand: die gegenwärtige San Leo.
Die kleine Gemeinschaft auf dem Berg Titano nannte sich zuerst Terra di San Marino- Land des Heiligen Marinus- dann Comune di San Marino (Kommune von San Marino) und schließlich Repubblica di San Marino(Republik San Marino)
1243 wurden die ersten beiden Konsuln bzw. Capitani Reggenti (Regierende Hauptmänner) bestellt, die die Solidität und Funktionsfähigkeit der Institutionen unter Beweis stellen.
Die Stadttor San Francesco ist der Anfangspunkt: dann werden Sie die Altstadt mit ihren zahlreichen Geschäften, den alten Plätzen, Palazzi, Museen, Kirchen und mittelalterlichen Häusern entdecken.
Zu den Seheswürdigkeiten gehört auch Palazzo Pubblico (das Rathaus), der am Piazza della Libertä liegt: vor dem Palazzo Pubblico findet auch die Wachablösung statt.
Die Festungswache löst die Wache jede halbe Stunde ab 8.30 bis 18.30 von Mai bis September ab.

Für weitere Informationen über die Ausflüge nach San Marino: www.tuttiarimini.it/de

Die 40 km lange Riviera von Rimini ist besser bekannt als Adriaküste und umfasst 5 Badeorten: Bellaria-Igea Marina, Rimini, Riccione, Misano Adriatico und Cattolica. Die Badeinrichtungen sind mit jeglichem Komfort ausgestattet: hier […]

Weiterlesen…

Montefiore Conca ist eines der wichtigsten Länder der Malatesta-Ländereien, mit einer imposanten Festung (in der Mitte des 1300 erbaut) und einem mittelalterlichen Stadtkern. Die Zeit der größten Großartigkeit fällt mit dem Regime […]

Weiterlesen…

Gradara, nur wenige Kilometer von der Küste entfernt, befindet sich auf einer Anhöhe, die 142 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Das erste Dorf hat seine Ursprung im Mittelalter und wurde etwa 1150 aufgebaut: […]

Weiterlesen…

San Leo gehört zur Gruppe der “Schönsten Dörfer Italiens, und ist für seine historischen und militärischen Wechselfälle bekannt. Es war der Ort, der einst Monte Feltro hieß, nach dem Berg Mons Feretrus. Dieser […]

Weiterlesen…

Rimini ist der Ferienort schlechthin: 1843 entstand der erste Badeort und seit damals wird die Stadt jedes Jahr von mehr als ein Million Touristen besichtigt. Als Spuren der römischen Zeit findet man die Tiberiusbrücke, den Augustusbogen, und das Haus […]

Weiterlesen…

Mondaino war ein militärischer Vorposten, der als Ziel die Verteidigung der Grenzen hatte. Unter die Herrschaft von Malatesta erlebte Mondaino ihre Blütezeit: die Herren bauten eine Burg und wichtige Festigungsanlagen, wie die […]

Weiterlesen…

Saludecio ist ein herrliches mittelalterliches Dorf: die Gemeinde gehört zum Valconca. Es ist belegt, dass die Menschen schon seit Urzeiten auf diesen Hügeln gesiedelt haben: in Saludecio findet man Zeugnisse der Römerzeit […]

Weiterlesen…

Santarcangelo ist ein reizendes und lebendiges Dorf: diese Kleinstadt wurde zum größten Teil durch das Mittelalter geprägt, aber die ersten Ansiedlungen stammen aus der Römerzeit und erfolgten um das Jahr 268 v.C. Auf […]

Weiterlesen…

Pennabilli hat antike Ursprünge und wird als die religiöse Hauptstadt von Montefeltro angesehen. Die Stadt beherbergt die 7 Museen „I Luoghi dell’Anima“ (Die Orte der Seele), die von dem Dichter, Drehbuchautor, Maler und Allround-Künstler Tonino Guerra geschaffen […]

Weiterlesen…

Die Stadt wurde mit dem touristischen Qualitätssiegel Bandiera arancione (“orange Fahne”) ausgezeichnet, die vom italienischen Touring Club an kleine Orte mit herausragendem Stadtbild und einer ausgezeichneten Tourismusinfrastruktur vergeben wird. Verucchio auch traditionell als die “Wiege […]

Weiterlesen…

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Möchten Sie die besten Vorschläge für Ihren Strandurlaub in Rimini? Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Wir senden Ihnen nur interessante Mitteilungen.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.