PENNABILLI

PENNABILLI: DIE RELIGIÖSE HAUPTSTADT VON MONTEFELTRO

Pennabilli hat antike Ursprünge und wird als die religiöse Hauptstadt von Montefeltro angesehen.

Die Stadt beherbergt die 7 Museen „I Luoghi dell’Anima“ (Die Orte der Seele), die von dem Dichter, Drehbuchautor, Maler und Allround-Künstler Tonino Guerra geschaffen wurden

Der Dichter hat auch die Spuren seiner Kunst in Pennabilli im Museum Il mondo di Tonino Guerra (Die Welt von Tonino Guerra) hinterlassen.

 

Die Kathedrale

Erbaut 1572 zur Feier des Übergangs des Bischofssitzes von San Leo nach Pennabilli.

Im Laufe der Zeit wurde auch die Kapelle von SS. Sacramento beigefügt, die Sakrestie wurde verschönt und die Kirche mit einer Pfeifenorgel ausgestattet.

 

Öffnungszeiten und Preise
Öffnungsdauer: ganzjährig

Öffnungszeiten im Sommer
von 08:00 bis 19:00
Feiertage von 08:00 bis 19:00

Öffnungszeiten im Winter
von 08:00 bis 18:00
Feiertage von 08:00 bis 18:00

Für weitere Informationen
Büro für Touristeninformation und Aufnahme
Piazza Garibaldi, 1 tel./fax +39 0541 928659

DAS KLOSTER VON PENNABILLI

Das Kloster von Pennabilli wurde im XVI Jahrhundert aus den Trümmern von dem Burg Billi erbaut.

Die ersten Nonnen, die aus Rimini kamen, gehörten zu den Dominikanerorden. Nach den Umwälzungen der napoleonischen Zeit, wurde das Kloster von den Augustinern wiedergeöffnet.

Das Kloster ist nach Sant‘ Antonio aus Padua benannt, Franziskaner und Heiliger der katholischen Kirche, der weltweit bekannt und verhert ist.

Für weitere Informationen
Monache Agostiniane. Monastero Sant’Antonio da Padova
Via Rupe, 4 – 47864 Pennabilli (RN)
Tel: +39 0541/928412
www.osapennabilli.net – [email protected]

KIRCHE SANTA MARIA DELL’OLIVA UND FRANZISKANERKLOSTER

In der Ortschaft Maciano befinden sich die Kirche Santa Maria dell’Oliva und das Franziskanerkloster. Die Gebäude wurden in der ersten Hälfte der XVI Jahrhundert errichtet.

In der Ortschaft Maciano befindet sich dieser schöne Komplex mit Renaissanceformen. Die 1529 erbaute Kirche wurde 1552 den Franziskanermönchen überlassen, die dann hier ihr Kloster errichteten.

Berichtet wird, dass 1523 Giovanna aus San Leo eine Erscheinung der Jungfrau Maria erfahren hätte. Maria soll nach der Errichtung einer Kirche gefragt haben.

Die Kirche wurde in den Jahren 1524-1539 gebaut und Santa Maria della Palma o dell’Olivo gewidmet (es scheint, dass Maria auf einer Ölbaum oder einer Palme erschien).

Die Kirche wurde vor kurzem restauriert und seit Februar 2013 lebt dort einen Diözesaneremit, Spadola Padre Giovanni. Im Kreuzgang des Klosters befindet sich einen Freskenzyklus, der das Leben des Hl. Franziskus darstellt.

Der heutige Erhaltungzustand des Klosters und der Fresken ist prekär

Öffnungszeiten und Preise
Öffnungsdauer: ganzjährig

Für weitere Informationen
[email protected]

 

HEILIGTUM DER “MADONNA DELLE GRAZIE”

Das Heiligtum weist ein Fresko auf, auf dem die wunderwirkende Madonna auf dem Thron mit Kind abgebildet ist, die zum ersten Mal im Jahr 1489 Tränen vergossen hat.

Es befindet sich in der Kirche San Cristoforo und ist das älteste Heiligtum der Diözese von Pennabilli.

Öffnungszeiten und Preise
Öffnungsdauer: ganzjährig
Eintritt : frei

Für weitere Informationen
Centro storico – tel: +39 0541 928140 Don Antimio Cecchi

ROMANISCHE PFARRKIRCHE SAN PIETRO IN PONTE MESSA

Die im 12. Jahrhundert erbaute Pfarrkirche befindet sich in der Ortschaft von Ponte Messa, die seit der Frühgeschichte ein heiliger Ort war. Die heutige Pfrarrkirche wurde in der Ortschaft von Ponte Messa im XII Jahrhundert errichtet. Heute steht sie in alter Schönheit wieder da.

Naturmuseum der Parkverwaltung Sasso Simone e Simoncello

Das Naturmuseum von der “Ente Parco Naturale del Sasso Simone e Simoncello” wurde im Juni 2004 eröffnet zusammen mit der Gemeinde von Pennabilli, und hat ein pädagogisches Zweck.

Es handelt sich um einen ehemaligen Schlachthof, der renoviert wurde. Heute beherbergt er eine eindrücksvolle Daueraustellung von Dioramen, die die landestypischen Tier- und Pflanzenarten darstellen.

Es gibt zahlreiche ausgestopfte Tiere, Raubvögeln wie der Kauz und die Schleiereule, die Waldohreul, der Waldkauz, ein Exemplar von europäischer Wildkatze und einen appenninischen Wolf.

Das Museum entstand um ein interregionales Gebiet von hohem naturalistischen und landschaftlichen Wert zu schützen, in dem es Hügel und Berge, Wiesen, Weiden, Buchen-, Eichen- und Nadelwälder gibt.

Öffnungszeiten und Preise
Öffnungsdauer: ganzjährig
Eintritt: frei
Samstag von 09:00 bis 12:00 – von 15:00 bis 18:00
Sonntag von 10:00 bis 12:00
Feiertags von 10:00 bis 12:00

Für weitere Informationen
Via dei Tigli, 5/a – tel: +39 0541 928047
[email protected]

Mathematik-Museum Mateureka

   

Das Museum wurde am 13.Juli 1991 eröffnet und hat wissenschaftliche, kulturelle, pädagogische und informative Zwecke im Bereich der Informatik und der Calculusgeschichte.

Hier werden Rechneninstrumente, mathematische Ideen und Konzepte in interaktiver Form auf faszinierende Weise dargestellt. Das ist eines der meistbesuchten Museen von Schulklassen in ganz Italien.

Die Besucher können auf Entdeckungsreise durch die wichtigsten und interessantesten Etappen der mathematischen und informatischen Geschichte, und sich an diesen zwei Welten nähern.

Öffnungszeiten und Preise
Eintritt: gegen Bezahlung
Voller Eintrittspreis: € 5,00

Öffnungszeiten im Sommer
Samstag von 10:00 bis 12:30 – von 15:00 bis 18:30
Sonntag von 10:00 bis 12:30 – von 15:00 bis 18:30

Für weitere Informationen
Tel.+39 0541 928659
www.mateureka.it – [email protected]

ORTE DER SEELE von TONINO GUERRA

 Meridiana dell'Incontro Arco delle Favole 

Das Museumsnetz „I Luoghi dell’Anima“ (Die Orte der Seele) wurde von Tonino Guerra geschaffen und zieht sich von der Altstadt Pennabilli bis ins Gebiet des oberen Marecchia-Tals.

Sieben Einrichtungen mit demselben Ziel: die Seele zu wecken und die Fantasie des Besuchers anzuregen.

Der Garten der vergessenen Früchte
Salita Valentini, 1 Centro Storico Pennabilli (Pu)
Jeden Tag geöffnet( von 9 bis 19)
Eintritt: frei
Ein Geschmacks-Museum, wo man ausgestorbene Obstbäume und Obststräucher der Romagna finden kann.

Die Straße der Meridiane

Salita Valentini, 1 Centro Storico Pennabilli (Pu)
Jeden Tag geöffnet (von 9 bis 19)

Eintritt: frei

Zu den Orten der Seele gehört auch „Die Straße der Meridiane“, die die historische Altstadt von Pennabilli mit sieben Meridianen durchzieht und die berühmte Bildkünste darstellen, „um nicht zu vergessen, dass die Zeit mit dem Licht gemessen wird“.

Der versteinerte Garten

Am Fuße des tausendjährigen Turms im Stadtteil Bascio(Pu)
Eintritt: frei

Das sind die sieben Keramikteppiche des Künstlers Gio Urbinati aus Rimini im Versteinerten Garten am Fuße des tausendjährigen Turms im Stadtteil Bascio, die scheinen, als seien sie vom Wind hergetragen und hier abgelegt worden. Das sind sieben historischen Persönlichkeiten gewidmet, die im Marecchia-Tal geboren wurden oder hier gelebt haben, unter anderem Dante, Giotto, Pound und Uguccione, „um ihr Andenken nicht zu vergessen”.

Der Engel mit dem Schnurrbart

Kirche der Gefallenen, Pennabilli Altstadt (Pu)
Jeden Tag geöffnet ( von  9 bis 19)
Eintritt: frei

Der Engel mit dem Schnurrbart ist ein multimediales Gesamtkunstwerk in der Kirche der Gefallenen. Er befindet sich im so genannten „Museum mit nur einem Bild“, wo neben dem Gedicht das Bild des Mailänder Künstlers Luigi Poiaghi, der in der Romagna lebte, gezeigt wird, aber auch einige Objekte und Menschen, deren Stimmen noch zu hören sind.

Der Wallfahrtsort der Gedanken
Burgmauer von Penna Altstadt Pennabilli (Pu)
Jeden Tag geöffnet (von 9 bis 19)
Eintritt: frei

Der Wallfahrtsort der Gedanken ist das repräsentativste Kunstwerk der Persönlichkeit und Geistlichkeit  von Tonino Guerra: es handelt sich um einen Zen-Garten für die Meditation und den Dialog mit sich selbst und befindet sich in einer Grünanlage bei den Mauern, die einmal dem Malatesta-Burg gehörten. Es besteht aus sieben Steinskulpturen, die abstrakte Figuren haben.

Das Refugium der verlassenen Madonnen

Das Refugium enthält verschiedene Heiligendarstellungen von Malern aus der Romagna, die sich von den heute verschwundenen Bildstöcken an den Wegkreuzungen inspiriert wurden. Die Ausstellung entwickelt sich ständig, weil die lokalen Kunstler immer neue Kunstwerke spenden. Die ausgestellten Madonnen sind nur ein Teil der ganzen Sammlung, die aus etwa 100 Darstellungen besteht.

Die Madonna des Schneerechtecks

Ortsteil Cà Romano Pennabilli (Pu)
Jeden Tag geöffnet (von 9 bis 19)
Eintritt: frei

Der Sage nach, suchte man im 18.Jahrhundert die geeignete Stelle für die Anbau einer Kirche. Diese Kirche sollte mit den Steinen einer antiken gothischen Kapelle erbaut werden.

Für lange Zeit war diese Suche erfolglos: im Jahr 1754, im August, schneite es und der Schnee malte auf dem Berghang ein weißes Rechteck.

Dank diesen göttlichen Zeichen, verstanden die Mitarbeiter, dass die Madonna Ihnen die richtige Stelle gezeigt hatte, wo Sie die Kirche bauen sollten.

Heute beherbergt die Kirche auch eine Keramikwerk von der berühmten Keramiker Muki aus Faenza.

Öffnungszeiten und Preise

Öffnungsdauer: ganzjährig von 9 bis 19.
Eintritt: frei

Geführte Besichtigungstouren für Gruppen nach Voranmeldung
Kontaktieren Sie das Museum Die Orte der Seele: +39 0541 928578.

Die Welt von Tonino Guerra

In diesem lebendigen Museum, das im Kellergewölbe des Oratoriums Santa Maria della Misericordia untergebracht ist, werden die wunderbaren Werke, Bücher und Filme des poetischen Allround-Künstlers Tonino Guerra ausgestellt.

Eine Einrichtung, die als Treffenpunkt dienen kann, wo die Leute die Möglichkeit haben, sich zu konfrontieren und arbeiten .

Wenn er noch am Leben war, präsentierte hier der Kunstler seine Werke, hielt Drebuchkurse, stellte sein Lesetheather vor, und traf die Studenten .

Dank dem Archiv, Videothek, Fotothek, die das Museum den Besuchern zur Verfügung stellt,  bietet heute die Struktur auch die Möglichkeit, die Werke von Tonino Guerra zu untersuchen und besser zu verstehen.

Öffnungszeiten und Preise
Öffnungsdauer: ganzjährig
Eintritt: frei
Öffnungszeiten: von 09:00 bis 12:00 – von 15:00 bis 18:00
Feiertage von 10:00 bis 12:00 – von 15:00 bis 17:00

Für weitere Informationen
tel: +39 0541 928846
Geführte Besichtigungstouren für Gruppen nach Voranmeldung

zu besichtigen
Borgo San Rocco
Kathedrale
Kirche Santa Maria dell’Oliva und Franziskanerkloster
Andreuccio See
Orte der Seele – ein verstreutes Museum
Museum Die Welt von Tonino Guerra
Mathematik-Museum Mateureka
Diözesan-Museum
Natur- und Umweltmuseum der Parkverwaltung
Romanische Pieve (Pfarrkirche) San Pietro in Ponte Messa
Heiligtum der Madonna delle Grazie, 11.-15. Jh.
Turm von Bascio
Turm von Maciano

 

 

 Broschüre online

 

 

Rimini ist der Ferienort schlechthin: 1843 entstand der erste Badeort und seit damals wird die Stadt jedes Jahr von mehr als ein Million Touristen besichtigt. Als Spuren der römischen Zeit findet man die Tiberiusbrücke, den Augustusbogen, und das Haus […]

Weiterlesen…

Gradara, nur wenige Kilometer von der Küste entfernt, befindet sich auf einer Anhöhe, die 142 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Das erste Dorf hat seine Ursprung im Mittelalter und wurde etwa 1150 aufgebaut: […]

Weiterlesen…

Mondaino war ein militärischer Vorposten, der als Ziel die Verteidigung der Grenzen hatte. Unter die Herrschaft von Malatesta erlebte Mondaino ihre Blütezeit: die Herren bauten eine Burg und wichtige Festigungsanlagen, wie die […]

Weiterlesen…

Montefiore Conca ist eines der wichtigsten Länder der Malatesta-Ländereien, mit einer imposanten Festung (in der Mitte des 1300 erbaut) und einem mittelalterlichen Stadtkern. Die Zeit der größten Großartigkeit fällt mit dem Regime […]

Weiterlesen…

San Marino, auch „Land der Freiheit“ genannt, ist die kleinste und älteste Republik der Welt. Der kleine Staat der Republik San Marino wird  jedes Jahr von zahlreichen italienischen und ausländischen Touristen besucht. […]

Weiterlesen…

Die Stadt wurde mit dem touristischen Qualitätssiegel Bandiera arancione (“orange Fahne”) ausgezeichnet, die vom italienischen Touring Club an kleine Orte mit herausragendem Stadtbild und einer ausgezeichneten Tourismusinfrastruktur vergeben wird. Verucchio auch traditionell als die “Wiege […]

Weiterlesen…

San Leo gehört zur Gruppe der “Schönsten Dörfer Italiens, und ist für seine historischen und militärischen Wechselfälle bekannt. Es war der Ort, der einst Monte Feltro hieß, nach dem Berg Mons Feretrus. Dieser […]

Weiterlesen…

Saludecio ist ein herrliches mittelalterliches Dorf: die Gemeinde gehört zum Valconca. Es ist belegt, dass die Menschen schon seit Urzeiten auf diesen Hügeln gesiedelt haben: in Saludecio findet man Zeugnisse der Römerzeit […]

Weiterlesen…

Santarcangelo ist ein reizendes und lebendiges Dorf: diese Kleinstadt wurde zum größten Teil durch das Mittelalter geprägt, aber die ersten Ansiedlungen stammen aus der Römerzeit und erfolgten um das Jahr 268 v.C. Auf […]

Weiterlesen…

Die 40 km lange Riviera von Rimini ist besser bekannt als Adriaküste und umfasst 5 Badeorten: Bellaria-Igea Marina, Rimini, Riccione, Misano Adriatico und Cattolica. Die Badeinrichtungen sind mit jeglichem Komfort ausgestattet: hier […]

Weiterlesen…

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Möchten Sie die besten Vorschläge für Ihren Strandurlaub in Rimini? Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Wir senden Ihnen nur interessante Mitteilungen.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.